datenschutz aktuell

Bußgelder bei Einsatz von Videokonferenzsystemen

Auch wenn die Einhaltung der DSGVO in Zeiten von Corona aus Sicht der Unternehmen nicht oberste Priorität hat, herrscht bei der Verwendung von Online-Tools kein rechtsfreier Raum. Bei der Auswahl und beim Einsatz von Videokonferenzsystemen sind bestimmte Punkte zu berücksichtigen, die auch von der Datenschutzkonferenz der Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder (DSK) in der Orientierungshilfe vom 23.10.2020 kritisch betrachtet wurden. Zusammenfassend sind die nachfolgenden Punkte zu beachten:

  • Betriebsmodelle / Möglichkeiten für den Einsatz von Videokonferenzsystemen,
  • Rechtliche Anforderungen an die Nutzung von Videokonferenzen,
  • Technische Anforderungen an Videokonferenzen.Vergleich Videokonferenzanbieter Tabelle

Die o.g. Orientierungshilfe der DSK zeigt deutlich auf, dass Videokonferenzen nicht einfach mal so eingesetzt werden sollten. Unternehmen sollten also zügig daran arbeiten die eingesetzten Tools für Videokonferenzen (möglichst) datenschutzkonform zu betreiben. Die Datenschutzbehörden haben angekündigt, in den nächsten Wochen und Monaten die Anbieter von Videokonferenz-Lösungen noch sehr viel stärker unter die Lupe zu nehmen und zu kontrollieren sowie ggfs. zu sanktionieren.

Wir haben Ihnen hier in unseren Datenschutz-NEWS die wichtigsten Informationen und neusten Entwicklungen der letzten Wochen zusammengefasst.

Wenn Sie noch mehr Informationen hierzu erfahren möchten, können Sie bei uns auf Anfrage an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einen Datenschutz-Vergleich mit Bewertung der wichtigsten Videokonferenz-Anbieter als Übersichtsliste erhalten.